contentmap_plugin
Und diesmal stand Teil 2 meiner Austrian arrows Wien Tour an, nachdem ich im Juni mit denen nach Wien geflogen bin und mit Air Berlin zurück, sollte es diesmal genau umgekehrt gehen, allerdings diesmal schon mit früher Ankunft in Wien, da der Rückflug am späten Nachmittag stand finden sollte.

Mit dem Auto ging es in der Früh zum Hamburger Flughafen, Abflugzeit sollte 6:30 Uhr sein, daher schon Internetcheckin gemacht um nicht ganz so früh los zu müssen. Gleich durch die Sicherheitskontrolle und dann zum Gate, hier stand bereits der Airbus A319, der heute Morgen nach Wien fliegen sollte. Das Boarding begann pünktlich und nach dem Sicherheitsvideo ging es dann "On Time" Richtung Wien. Der Flug war ganz angenehm, das Sandwich schmeckte und die knappe Stunde Flug ging schnell vorüber.

In Wien angekommen ging es zunächst zum Austrian Checkin Schalter und dann zum Bahnhof runter, wo die Software der Fahrkartenautomaten umgestellt waren und man noch schwieriger als vorher irgendwelche Karten findet, aber immerhin dazu gelernt, dass es die "Einkaufskarte" gibt, mit welcher man zwischen 8 Uhr und 20 Uhr alle Verkehrsmittel benutzen kann und nur 4,60 Euro statt 5,70 Euro für die 24 Stundenkarte zahlt, natürlich mal wieder zuzüglich einer Einzelfahrt für 1,70 Euro, da der Flughafen außerhalb der Kernzone 100 liegt, sollte man auch immer dran denken, denn nach der Zonengrenzen wird kontrolliert.

Zunächst ging es für mich an diesem Tag zum Schloss Schönbrunn, hielt mich hier im Park mehrere Stunden auf, das Wetter war einfach fantastisch und ich genoss den Ausblick auf Wien. Den Tierpark besuchte ich nicht, aber mal sehen ob ich bei einem meiner nächsten Besuche in Wien, das nochmal nachhole. Nach gut drei Stunden auf dem Gelände in Schönbrunn machte ich mich auf Richtung Stephans Platz, hier wollte ich nochmal wieder Original Wiener Schnitzel essen, es schmeckte wieder hervorragend. Gestärkt machte ich mich dann auf die Suche nach dem Schloss Belvedere, hätte es leichter haben können, wie ich nun im Nachhinein weiß. Aber ich habe es am Ende gefunden. Langsam wurde zwar die Zeit knapp aber da hier sowieso einiges restauriert und erneuert wird, war der Anblick des Parks sowieso nicht der Schönste. Baustellen kann man auch woanders sehen. Nun gut, vielleicht im nächsten Sommer nochmal angucken, wenn hoffentlich alles fertig ist.

Nun ging es zurück zum Flughafen, da der Austrian arrows Flug wie die Air Berlin Flüge von einer Außenposition abgeht, durfte ich mal wieder die B-Gates im Keller bewundern, zunächst muss man nur durch die Bordkartenkontrolle, dahinter ist der Shoppingbereich und entweder direkt vor dem jeweiligen Gate im C Bereich oder vorm Zugang zum B Bereich ist dann die Sicherheitskontrolle. Der Flug nach Hamburg war pünktlich zum Einsteigen bereit und mit dem Bus ging es dann zur Fokker 70, mein zweiter Flug auf diesem Typ. Die Maschine war so ziemlich ausgebucht.

Eigentlich war der Flug genauso wie der Hinflug zwei Monate vorher, das Cateringkonzept mit der Essenbox ist klasse, es schmeckte prima und auch die Möglichkeit den Deckel als Postkarte zu verschicken nutzte ich wieder. Und man hatte sogar dazu gelernt, der Aufkleber, dass es von DO&CO kommt, war kleiner und nicht mehr mitten auf dem Karten Motiv. Nach dem Essen bzw. Postkartenschreiben, kam ich dann noch mit meinem Sitznachbarn ins Gespräch, sodass der Flug eigentlich ruckzuck vorbei war.

Pünktlich landeten wir in Hamburg Fuhlsbüttel, kamen leider genau am Ende des Fluggastpier an und hatten noch eine Ewigkeit zu laufen bis zum Ausgang, wie der Zufall es wollte, traf ich unterwegs noch einen Mitstudenten, der sich aufmachte Richtung Auslandspraktikum. Dann raus zum Auto und ab nach Hause.

Bilder zu diesem und vorherigen Ausflügen findet ihr hier >>klick<<