contentmap_plugin
Zeitlich eigentlich kaum lohnend, aber um endlich mal wieder mit einem Heuwender (Dash 8-300) zufliegen, buchte ich mir für Anfang Juni bei einer Aktion der InterSky einen Returnflug von Hamburg nach Friedrichshafen, in den vier Stunden vor Ort wollte ich zumindest einmal den Bodensee sehen.

Natürlich sollte genau an diesem Dienstagmorgen mal wieder ein Bahnstreik sein, trotzdem versuchte ich auf der Schiene zum Flughafen zu kommen, die hiesige Metronom Eisenbahngesellschaft war vom Streik direkt ja eh nicht betroffen und in Hamburg konnte ich problemlos mit der U-Bahn fahren. Knapp 60 Minuten vor Abflug checkte ich ein, bekam noch einen Fensterplatz, die Maschine war eh nur so 50% ausgelastet.

Mal wieder das übliche Spiel, Sicherheitskontrolle und so weiter, inzwischen nervt es langsam, aber, wer fliegen will muss leiden. Dann ab in den Keller zum Gate, inzwischen war die Maschine aus Friedrichshafen kommend gelandet, es war die OE-LIC die neuste Maschine bei InterSky, leider war am Nachmittag dieselbe Maschine auf dem Hamburg-Umlauf, somit fehlt mir immer noch die OE-LIA. Das Boarding begann pünktlich und mit dem Bus ging es zum Flugzeug aufs Vorfeld, doch irgendwie immer wieder schön. Die Flugbegleiterin, leider nicht Frau D. R., die singende Saftschubse (bitte verzeiht mir den Ausdruck) von InterSky, war nicht sonderlich freundlich und engagiert.

Mit wenigen Minuten Verspätung ging es dann in den Hamburger Himmel, 105 Minuten trennten uns noch von Friedrichshafen, wenig spektakulär der Flug, verbrachte die Zeit mit Zeitunglesen und Schlafen und mal beim Toilettengang einen kurzen Blick durch die offene Cockpittür werfen. On Time erreichten wir Friedrichshafen sogar bei Sonnenschein, eigentlich sollte es laut Vorhersage nicht so schön werden.

Bei diesem Miniairport ist man recht schnell draußen, machte mich dann zu Fuß auf den Weg in die Stadt, es fährt allerdings auch stündlich mindestens ein Zug und oder Busse. Die 45 Minuten Fußmarsch waren aber auch ganz nett, ohne groß Verlaufen erreichte ich den Stadt-Bahnhof von Friedrichshafen und direkt dahinter liegt auch schon der Bodensee, die Reise hatte sich also gelohnt. Leider war es sehr diesig und die Schweizerseite nicht klar zu sehen. Etwas Richtung Innenstadt gegangen und kurz durch die Fußgängerzone, dann bei "Kochlöffel" schnell ein halbes Hähnchen zum Mittag verspeist bevor ich auch leider schon wieder Richtung Bahnhof musste. Auf dem Weg zurück gönnte ich mir allerdings noch 5 Minuten Parkbank mit Blick auf den See.

Mit der Bodensee-Oberschwaben-Bahn ging es dann für 1,65 Euro in wenigen Minuten zurück zum Flughafen, der Checkin hatte bereits geöffnet und ohne zu Warten eingecheckt. Dann ging ich nochmal Richtung LSC Restaurant zur Terrasse, hier hat man nochmal einen schönen Ausblick auf das Vorfeld und die restliche Wartezeit ging schnell vorbei außerdem fing es nun an zu regnen, mir egal, ich konnte zur nach Hamburg.

Mal wieder Sicherheitskontrolle und dann noch ein bisschen im Wartebereich sitzen, zunächst wurde der Flug nach Berlin abgefertigt und kurz darauf dann auch 3L 376 nach Hamburg. Mit dem Bus ging es die wenigen Meter zur bereits bekannten Maschine, die jetzige Flugbegleiterin war doch einiges freundlicher als die am Morgen. Ansonsten nichts Neues, die Flugzeit betrug diesmal nur 1:35 Stunden und 20 Minuten zu früh landeten wir in Hamburg, mein Glück, so konnte ich danach pünktlich zu einem späteren Termin erscheinen, wodurch sich ab August der Weg zum Flughafen aber leider um 20 Kilometer verlängert.

Bilder zu diesem Ausflug findet ihr hier >>klick<<