contentmap_plugin
Ja eigentlich wollte ich das letzte Wochenende vor Beginn der zweiten Klausurzeit nochmal zum Sonnetanken und entspannen nutzen sowie zwei neue Airlines, Vueling Airlines und GIRjet, kennen lernen, da ich von der zweiten Zeit dann aber doch Gebrauch machen musste, war stattdessen lernen angesagt.

Halt - geflogen bin ich natürlich trotzdem, in der Sonne lernt es sich doch viel besser. Geplant war eigentlich mit Condor ab Hannover am Freitagmorgen nach Palma zu fliegen, Ankunft dort kurz vor 8 Uhr und am Sonntagmorgen um 9 Uhr mit Condor zurück nach Hamburg.

Condor hat aber schon den ganzen Winter über die Mallorca Flüge munter gestrichen und verlegt, so traf es mich auch gleich zweimal. Hinflug auf Nachmittags verlegt, Rückflug ebenfalls, darüber freute ich mich dann doch, nur der Hinflug passte mir nicht. Wenn man weiß, wie Condor umbucht, ist es kein Problem, mein Vorschlag am Vortag mit Lufthansa Regional (Eurowings) nach Frankfurt und am Abend dann mit Condor nach Palma zu fliegen sowie die Hotelkosten zu erstatten, wurde gleich angenommen.
 
Mit dem Metronom ging es dann am Donnerstagvormittag bis nach Hannover-Langenhagen/Mitte und den Rest mit der S-Bahn bis zum Flughafen. Ich war etwa zwei Stunden vor Abflug da, Lufthansa wird im Terminal A abgefertigt, bisher kannte ich nur C von meinen Flügen mit Condor, Air Berlin oder TUIfly. Gepäck durchleuchten lassen und dann zum Schalter, keine Schlange, und ich komme gleich dran. Hatte im Zuge meiner Sitzplatzreservierungen für Santo Domingo und Seychellen, welche mit der Condor Travelcard kostenlos ist, auch gleich für Mallorca einen Platz reserviert, den bekam ich auch. Der Platz in der Eurowings BAe 146-300, welche heute die Registrierung D-AHOI haben sollte, lag so ziemlich neben den kleinen Triebwerkchen, Sicht etwas eingeschränkt. Ich kaufte mir noch ein Brötchen und ging dann durch die Sicherheitskontrolle, auch hier kaum Wartezeit, jetzt hieß es noch etwa eine Stunde warten bis die Maschine gelandet und für den Rückflug nach Frankfurt bereit war.
 
Mallorca - Spanien_63
 
Das Boarding ging zügig und die Maschine war auch recht leer, während der Sicherheitsdemo ging es zur Startbahn und dann ab Richtung Frankfurt, Flugzeit sollte nur etwas über 30 Minuten sein, das obligatorische Getränk genossen und schon begann der Sinkflug auf Frankfurt, pünktlich gelandet und irgendwo in der weiten des Vorfeldes zum Stehen gekommen.
 
Mallorca - Spanien_66
 
 
Mit dem Bus zum Terminal gebracht und dann erstmal direkt in den Transitbereich, hatte zwar noch Stunden Zeit aber gerade in Frankfurt ist es immer noch ein besonderes Gefühl, nach einem Spaziergang durch Abflugbereich A verließ ich dann erstmal den Sicherheitsbereich und machte mich auf zu Mc Donalds im Terminal 2. Hier hat man einen super Blick nach draußen und kann bequem sitzen, nebenbei lernte ich ein wenig. So 90 Minuten vor Abflug machte ich mich dann auf den Rückweg, Sicherheitskontrolle war schnell erledigt und dann noch ein kleiner Fußmarsch bis Gate A32. Nochmal ein bisschen warten und dann ging das Boarding los, die Maschine der Condor Berlin, ein A320-200, war so ziemlich ausgebucht.

Auf der Startbahn West hoben wir dann mit leichter Verspätung Richtung Palma de Mallorca ab, ich war zwar schon einige Male @PMI aber bisher nur immer zum Umsteigen, umso mehr freute ich mich diesmal den Flughafen auf der Landseite verlassen zu können. Der Service an sich war nicht berauschend aber ok, das Brötchen steckte ich mir allerdings für später ein. Sehr freundlich war die eine Flugbegleiterin in der vorderen Kabine, muss man echt sagen, hat man nicht immer. Pünktlich neigte sich der Flug dann dem Ende zu, wir landeten und kamen im Bereich C des Terminals an, das ist das weiteste was es hier gibt.
 
Nach einem ewig langen Fußmarsch und nochmals ewig langen warten auf den Koffer konnte ich dann um 21:45 Uhr das Flughafengebäude verlassen, suchte die Bushaltestelle und wartete - wieder mal ewig lang - zuerst sollte es mit Linie 1 bis 'Edificio GESA' gehen, ist ein ganzes Stück Richtung Palma und dann mit Linie 15 zurück Richtung El Arenal. Verstehe nicht wieso man die 15 nicht zweimal in der Stunde via Flughafen nach Palma schickt, könnten ja das Ticket teurer machen.
 
Naja irgendwann kurz nach 23 Uhr stoppte ich irgendwo in El Arenal den Bus nachdem ich gemerkt hatte, dass ich zu weit gefahren sein musste, alle Busse die Tage drauf hatte eine Haltestellenanzeige nur gerade dieser nicht. Zum Glück sind es in Arenal alles keine Entfernungen, vielleicht 10 Minuten lief ich die Straße zurück bis ich das HM Gran Fiesta erreichte, welches für mich sponsert bei Condor ist, die anderen zwei Nächte hatte ich das HMS Reina del Mar gebucht, am Ende von El Arenal liegend. Dort bekam ich aber keine zusätzliche Nacht, weil es voll Seniorenreisegruppen vom Festland war. So hatte ich wenigstens eine Nacht in einem guten Hotel. Schnell eingecheckt und hoch in den 6. Stock, Zimmer lag Richtung Osten und wenn man auf dem Bett saß, konnte man sogar Meer sehen, ich war gegeistert. Am liebsten wäre ich nochmal raus eine Runde am Wasser drehen ein Blick auf die Uhr, es war beinahe Mitternacht, hielt mich jedoch ab. Ich wickelte mich in eine Decke, packte das Brötchen aus dem Flugzeug aus, hörte Musik und saß auf dem Balkon und aß, wie geil. Für einen Moment vergaß ich alles was mich grad so beschäftigte, ich fing an zu frösteln und verzog mich dann ins Bett und schlummerte tief und fest bis um 8:30 Uhr der Wecker klingelte.
 
Mallorca - Spanien_69
 
Mallorca - Spanien_75
 
Der Blick fiel sofort aus dem Fenster, die Sonne schien und spiegelte sich im Meer, geil ich war auf Mallorca. Fertig gemacht und dann zum Frühstück, war lecker. Dann wollte ich so schnell wie möglich nach draußen, lief einmal bis zum Balneario 1 und dann wieder zurück, setzte mich noch etwas in die Sonne.
 
Mallorca - Spanien_78
 
Mallorca - Spanien_84
 
Mallorca - Spanien_86
 
Mallorca - Spanien_89
 
Und musste dann auch schon mein Zimmer räumen, es war kurz vor 12 Uhr. Natürlich funktionierte die Keycard fürs Zimmer nicht mehr, nochmal nach unten zur Rezeption, gleich bezahlt und dann Koffer geholt und ab zum Bus.

Jetzt folgte eine Odyssee bis ich das andere Hotel erreichte, zu Fuß wären es etwa 40 Minuten gewesen, höchstens. Aber ich wusste es ja mal wieder besser. Eigentlich wollte ich mit Buslinie 23 bis zum Ende von Arenal fahren, so weit so richtig, hatte aber leider die genaue Haltestelle vergessen. Problem eins war der Bus, der war so voll, dass er nicht mehr hielt. Naja ich fuhr dann erstmal von Arenal bis nach Palma rein um dort an der ersten Haltestelle in den Bus zu steigen, oh Mann, da war das Kloppen angesagt, lauter ältere spanische Herrschaften und Frauschaften. Dann mit dem Bus zurück bis Arenal, nach einer Stunde war ich dort, wo ich eigentlich einsteigen wollte, da leider bei HRS das Hotel falsch eingezeichnet war, mir das aber noch im Kopf war, stieg ich irgendwann falsch aus und suchte. Irgendwann reicht es mir und ich fragte im Grupotel Taurus Park mal nach, ob das Hotel denn in der Nähe ist, freundlicher Weise suchte man mir dann auf einer Karte das Hotel raus. Ich lag so knappe 30 Minuten Fußmarsch daneben. Egal Bewegung tut gut, ging zum Glück mehr oder weniger Berg ab. Nach einem kurzen Zwischenfall kurz vorm Ziel, irgendwelche Jugendlichen mussten ihren Frust an mir ablassen, erreichte ich 3 Stunden nach Verlassen des Gran Fiesta endlich das Reina del Mar.

Mallorca - Spanien_110
 
Mallorca - Spanien_115
 
Das Hotel war für den Preis vollkommen ok aber das Essen, sowas hab ich in noch keinem Hotel gesehen, es war zu Tode gegart. Aber da ich eh einmal Frühstück und Abendessen verpassen sollte, konnte ich auch damit leben. Bis zum Abendessen blieb ich auf dem Zimmer und lernte und schlief noch ein wenig. Danach war mir nochmal nach etwas Bewegung und ich ging nochmal raus, diesmal lief ich quasi von 'Balneario 0', also ein gutes Stück hinter dem letzten, bis nach Can Pastilla, sind vielleicht 5 km, und dann wieder zurück. Die Abendluft war herrlich und ich genoss die Ruhe, war ja nichts mehr los jetzt gegen 22 Uhr. Nach nicht ganz 2 Stunden war ich zurück im Hotel, lernte noch ein wenig und legte mich dann schlafen, denn am nächsten Morgen sollte um 6 Uhr der Wecker klingeln.

Ich machte mich kurz nach 6:30 Uhr dann ohne Frühstück auf den Weg zur Bushaltestelle, wieder mit Linie 15 und 1 zum Flughafen, checkte am leeren Air Berlin Schalter für den Flug um 9:50 Uhr nach Sevilla ein, Air Europa war mir etwas zu teuer und hatte eh noch einen Air Berlin Flug über, den ich umbuchen musste. Dann durch die Sicherheitskontrolle und irgendwo im Bereich D hingesetzt und gewartet, bis das Gate bekannt war, solange lernte ich. Die Boeing 737-800, die nach Sevilla fliegen sollte, war pünktlich zum Einsteigen bereit und so konnten wir auch ohne große Verspätung abfliegen.
 
Mallorca - Spanien_91
 
Es gab den typischen Air-Berlin-Malle-Drehkreuzservice, das Brötchen schmeckte, und ich konnte erneut die Zeit bis zur Landung zum Lernen nutzen. Super war der Anflug auf Sevilla, so spät in den Endanflug eindrehen, hatte ich mit einem Flugzeug dieser Größenordnung noch nicht selber erlebt.
 
Mallorca - Spanien_95
 
Der Flughafen ist sehr übersichtlich und verfügt über Fluggastbrücken, schnell hatte ich den Ankunftsbereich verlassen und wechselte in die Abflugebene um für meinen Vueling Airlines Flug nach Barcelona einzuchecken, nach Clickair im Februar der zweite spanische Billigflieger, den ich testen wollte. Zumindest das Checkin Personal machte schon mal einen super Eindruck, ebenso kann man schon bei Buchung im Internet kostenlos seinen Sitzplatz auswählen, sehr praktisch. Den angebotenen Onlinecheckin nutze ich nicht.
 
Mallorca - Spanien_98
 
Mal wieder durch die Sicherheitskontrolle und erneut nochmal knapp 2 Stunden warten, der A320-200 mit dem Namen 'Vueling voy, Vueling vengo' landete pünktlich. Das Einsteigen ging nach Reihen und ich gehörte zur ersten Gruppe, die Maschine war voll ausgebucht. Die Kabine machte einen guten Eindruck und auch die Crew machte einen sehr sympathischen Eindruck, klarer Gewinner zwischen Clickair und Vueling ist Vueling! Bei Vueling gibt es auf Flügen ab 50 Minuten Bordunterhaltung, in Europa so ziemlich einmalig für einen LCC, die Preise für das Essen und Getränke sind auch ok. Insgesamt ein klasse Produkt, welches VLG anbietet, bleibt zu hoffen, dass sie auf dem Markt überleben. Der Flug nach Barcelona war unspektakulär, der Anflug war recht unruhig aber auch mal wieder schön. Pünktlich landeten wir und die Maschine bekam eine Außenparkposition. Mit dem Bus ging es zum Terminal und ich wechselte dann gleich in den Abflugbereich, hatte keine Lust nochmal durch die SiKo zu müssen.
 
Meine Suche nach dem Transitschalter von Spanair war erfolgreich, doch beging ich in meiner Unwissenheit gleich einen Fehler. Der Flug nach Mallorca sollte erst in knapp 4 Stunden gehen, ich fragte ob ich dafür schon einchecken kann, war kein Problem. Quasi direkt dahinter am Gate war ein verspäteter Spanair Flug nach Mallorca, der grade geboardet wurde, ich wurde gefragt ob ich denn nicht jetzt schon mit fliegen möchte. Hätte mir viel Wartezeit erspart aber da ich den Flug extra wegen der Fokker 100 von GIRjet gebucht hatte, die Maschine am Gate aber das Spanair Logo am Leitwerk trug, ließ ich es. Naja blöder Weise guckte ich mir die Maschine dann nochmal genauer an, wie eine MD sah sie nicht aus und die 717 haben das AeBal-Logo am Leitwerk, zu Hause kam ich drauf, dass es auch eine Fokker 100 der GIRjet war, welche genau wie meine Maschine später in Spanair Livery fliegt.

Die Zeit verbachte ich mit Essen, Musik hören und Lernen, zu allem Überfluss hatte der Flug dann auch noch eine knappe Stunde Verspätung. Irgendwann ging es dann endlich zum Flugzeug und wie erhofft war es eine Fokker, der Flug war recht leer und ich hatte Glück, die letzte Reihe mit Sicht bekommen zu haben.
 
Mallorca - Spanien_100
 
Mallorca - Spanien_101
 
Mallorca - Spanien_104
 
Mallorca - Spanien_105
 
Trotz Triebwerk direkt nebenan, fand ich es nicht wirklich laut. Bemerkenswert war, dass auf diesem Flug drei Flugbegleiterinnen waren, obwohl zwei genügen würden. Der Start erfolgte Richtung Norden und dann ging es es Richtung Mallorca, in der Zwischenzeit ging die Sonne unter.
 
Mallorca - Spanien_107
 
Mallorca - Spanien_109
 
Palma wurde von Süden angeflogen und da ich rechts saß, hatte ich einen tollen Ausblick auf El Arenal im Endanflug, erkannte sogar das Gran Fiesta wieder und Can Pastilla, wo ich den Abend vorher noch gelaufen bin.

Auch dieser Flug kam in Bereich C an, also nochmal laufen, laufen, laufen, zum Glück hatte ich kein Gepäck. Wie schon 2 Abende zuvor ging es mit dem Bus mit einmal Umsteigen zurück zum Hotel, welches ich gegen 21:30 Uhr erreichte. Essen gab es nicht mehr also verzog ich mich gleich aufs Zimmer, guckte nochmal in meine Bücher und schlief dann mal früh ein, am nächsten Morgen ließ ich mich mal erst um 9 Uhr vom Wecker aufwecken.

Nach dem Frühstück ging es nochmal an die frische Luft, setzte mich noch eine Stunde an den Strand in die Sonne, hörte Musik und beobachtete die vorbeiziehenden Leute, etwas wehmütig war schon, heute Abend war ich wieder in Deutschland, wieso war ich nur so reiselustig, andere sind auch zuhause glücklich ohne groß rauszukommen - eine Antwort hab ich bis heute nicht. Dann ging zurück zum Hotel, bezahlt hatte ich schon bei der Ankunft und dann erneut mit dem Bus zum Flughafen, unterwegs kaufte ich noch Postkarten, hatte ja am Flughafen noch ewig Zeit zum Schreiben.

Checkin war natürlich noch nicht offen, also hatte ich noch etwas Zeit weiter zu lernen, hatte dann Glück doch recht weit vorne einen Platz in der Warteschlange zu bekommen und bekam erneut meinen reservierten Platz, dann zur SiKo und wen wundert es, der Flug sollte wieder von Bereich C gehen, mal wieder ein bisschen Bewegung. Irgendwo vor einem Fenster in der Sonne fand ich dann ein gemütliches Plätzchen, wo man sogar die Beine hochlegen konnte, herrlich Musik hören, sich Sonne und die teils verzweifelten Leute des Air Berlin Drehkreuzes beobachten. Dann kehrte langsam Ruhe ein im Terminal, das Abfluggate stand inzwischen auch fest und die Maschine landete kurz darauf, somit stand einem pünktlichen Abflug nach Hamburg nichts mehr im Wege.
 
Mallorca - Spanien_120
 
Mallorca - Spanien_125
 
Der Start erfolgte dann abermals Richtung Norden und bald war die Insel außer Sicht. Der Service ähnelte dem Hinflug, Brötchen schmeckte, was will man mehr. Statt zu lernen schlief ich diesmal ein wenig, pünktlich landeten wir in Hamburg, der Weg zu Gepäckausgabe war nicht weit aber es dauerte mal wieder. Dann ging es per Bus, U-Bahn und Metronom nach Hause. Ein schönes verlängertes Wochenende geht zu Ende und Mallorca werde ich demnächst mal wieder einen Besuch abstatten, dann aber ohne Lernen.

Alle Bilder zu dieser Reise findet ihr hier >>klick<<